Unwettereinsatz in Winsen (Aller)

Am 15.06.2019 wurde Winsen (Aller) in den Morgenstunden von einem starken Unwetter überrascht. Die Kanalisation, die schon durch starke Niederschläge in Nacht beansprucht wurde, konnte die erneuten Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Zusätzlich kam es stellenweise zu Hagelschlag mit Hagelkörnern so groß wie Golfbälle. Dies führte dazu, dass sich das Wasser auf den Straßen staute und in die Keller und Garagen der Anwohner floss.

Nachdem zunächst nur die Feuerwehren Winsen (Aller) und Wolthausen alarmiert wurden, entschied die Einsatzleitung aufgrund des hohen Einsatzvorkommens, alle Ortswehren der Gemeinde zu alarmieren und richteten am Gerätehaus Winsen (Aller) eine örtliche Einsatzleitung ein. Somit wurden alle Feuerwehrkräfte der Gemeinde in Winsen koordiniert. Dieses Vorgehen ist bei der Vielzahl der Einsätze eine normale Vorgehensweise und hat sich in mehreren Unwetterlagen schon bewiesen.

Bis zur Mittagszeit arbeiteten wir zusammen mit ca. 100 weiteren Kameraden und über 10 Einsatzfahrzeugen insgesamt 40 Einsatzstellen ab. Hierunter befanden sich überwiegend private Keller und Garagen, aber auch Supermärkte waren vom Wassereinbruch betroffen und griffen auf die Hilfe der Feuerwehr zurück.

Selbst vor dem Gerätehaus der Feuerwehr machte das Wasser nicht halt und so mussten ein Teil der Kameraden auch am Gerätehaus in Winsen das Wasser aus dem eigenen Gebäude schaffen.